20. Mai 2013 Comments (0) Events

20. Mai 2013 Comments (0) Events

Das größte Burlesque Festival der Welt – London Burlesque 2013

blog-london-burlesque-2013

Es ist nicht leicht solch eine Vielfalt an Performances zu beschreiben. Das London Burlesque Festival hat sich nach Aussage des Veranstalters zum größten Burlesque Festival der Welt gemausert. Und ich kann aus erster Hand behaupten – also das war wirklich international. Aus der ganzen Welt kamen beeindruckende Künstler in beschauliche Bezirke von London 😉 um einem gierigen Publikum zu zeigen das Burlesque mehr ist als nur ein bisschen mit dem Fächer rumzuwedeln und Pasties zu tasseln. Waren meine bisherigen Besuche beim London Burlesque Festival lediglich davon geprägt, Eindrücke vor der Bühne zu sammeln, so kam ich diesesmal in den Genuß auch das Backstage Leben zu geniessen. Nun ich behaupte mal das ich schon in vielen Backstages Vorbereitungen getroffen habe… aber im Madame Jojo’s war die Luft zum schneiden, das Platzangebot äußerst begrenzt und die Energie hochexplosiv. Das kannte ich bisher nur von dem einzigartigen Rock’n’Roll Burlesque Freak Circus der Teaserettes, den wir übrigens am kommenden Freitag im Roadrunners auf ein neues abfackeln… 🙂 (Kleiner Tipp in eigener Sache). Aber es war dann doch nicht ganz perfekt… es fehlte etwas. Ein Hauch von Flüssigkeit gehört in jedes Backstage… auch wenn ich weiß das jeder eingenommene Euro dreimal gedreht werden muß…

Im Backstage herrschte ein wildes Durcheinander, Pasties wurden geklebt, Frauen mit Perlmuttfarben bepinselt, Wäsche und Kostümteile lagen auf jedem Quadratzentimeter – ein Teil davon stammte vielleicht sogar von Shopping24 und in jeder Ecke wurde geprobt und getanzt. Ein Schlaraffia für alle Burlesque Fashion Fans und ein Inspiration für mich :-). Aufregung lag in der Luft 🙂 und es gab viele interessante Kontakte. Ein etwas ernüchterndes Erlebnis war die Begegnung mit dem „legendären“ Jim Rose. Ich weiß nicht genau wann Jim legendär geworden ist aber die Art seiner Vorbereitung der Moderation war gelinde gesagt extremst ernüchternd. Ich plauder mal nicht weiter aus dem Nähkästchen aber ich hab viele gute Burlesque Conferenciers gesehen, Armitage Shanks, Coco, Joe Black, Sandy Beach und einige andere aber niemand war auf der Bühne so unvorbereitet und berechenbar wie Jim Rose. Sorry das ich das sagen muß.. aber das war nicht gut. Dafür war die Stagecrew und die Backstagebetreuung umso besser. Das der Twisted Cabaret Abend ein wenig schräg werden würde war mir schon klar… und ich liebe Freaks… aber bei mancher Performance fehlte mir dann doch der Zugang ;-). Umso beeindruckender wurde dann mein zweiter Besuch des Festivals am Samstag in der Bush Hall. Großartige Performances jeder Coleur mit unglaublichen Kostümen oder tänzerischen Einlagen wurden geboten und gaben dem Publikum jeden Grund des Beifalls und der Extase. Allein die wunderbare Tinkerbell Performance zauberte mir einen offenen Mund auf die geschminkten Lippen. Die Headlinerin des Abends war LouLou D’vil, die einmal mehr bewies, das man ihr den Titel nicht umsonst verliehen hat. Aber auch Lily Deslys, Gil Tonic, Strawberry Siren und all die anderen verzauberten den Abend der mal wieder.

blog-london-burlesque-2013-02

Das London Burlesque Festival 2013 war auch in diesem Jahr wieder ein Treffpunkt internationaler Burlesque Enthusiasten. Neulinge und alte Hasen trafen aufeinander und befruchteten sich gegenseitig. Eine Symphonie wie in der Natur, dirigiert von Betty und Chaz Royal. Ich freue mich auf das kommende Event in Prag, das wohl bald schon auf sicheren Füßen steht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

Share This