27. August 2017 Comments (0) Lingerie

27. August 2017 Comments (0) Lingerie

Traumhafte Nachthemden – Verführerisch auf der Bühne und im Schlafzimmer

blog_babydoll-02
© shutterstock

Mit traumhaften Dessous kann jede Frau einen tollen Auftritt hinlegen – Hollywood sei Dank. Schließlich kam das Babydoll erst durch den US-amerikanischen Spielfirm Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib aus dem Jahr 1956 in Mode. Auch das Negligé kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, wurde es doch schon im 18. Jahrhundert von den höfischen Damen in Frankreich beim Frühstück getragen. Das Schöne ist: Der Trend kennt keine Größe. Auch für kurvige Frauen gibt es sexy Lingerie, mit denen jede Frau einen selbstbewussten Auftritt hinlegen kann.

Das Babydoll

Das Babydoll zählt zu den Nachthemden und wurde nach der Hauptfigur aus dem Film Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib benannt. Das Filmdrama sorgte damals für den einen oder anderen Aufruhr, denn Amerika war auf die Darstellung sexueller Themen nicht vorbereitet. So gilt Baby Doll bis heute als einer der größten Skandalfilme. Dem Babydoll als Nachthemd hat die Aufregung augenscheinlich genützt, denn seitdem ist es aus dem Kleiderschrank von Frauen nicht mehr wegzudenken. Sowohl als Hängerchen für das Tagesoutfit als auch für das Schlafzimmer ist das Babydoll immer ein verführerisches Statement.

Das Negligé

Der Begriff Negligé leitet sich vom lateinischen Wort neglegere ab, was so viel bedeutet wie missachten oder vernachlässigen. Das Wort soll auf die Marquise de Pompadour zurückgehen, eine Mätresse des französischen Königs Ludwig XV. Im 18. Jahrhundert verstand man unter dem Negligé demnach Hauskleidung wie den Morgenmantel oder Pyjama, die Frauen zum Frühstück trugen. Als sich die Mode änderte und Frauen diese Kleidungsstücke auch auf der Straße anzogen, wurde jede nicht formelle Kleidung kurzerhand als Negligé bezeichnet. Im heutigen Modeverständnis ist das Negligé eine verführerische und elegante Form des Nachthemdes.

blog_babydoll

© shutterstock

Der Unterschied

Bei beiden Kleidungsstücken handelt es sich um verführerische Nachtwäsche, doch der Schnitt und das Design unterscheiden sich. Während Babydolls verspielter sind und romantische Designs wie Blumen oder Rüschen aufweisen, sind Negligés durchweg verführerisch und bekommen durch Spitze und Satin eine erotische Nuance. Im Gegensatz zum Negligé, welches keinen einheitlichen Schnitt hat, ist das Babydoll immer unter der Brust abgesetzt. Dadurch liegt der Fokus auf der Brustpartie, während Bauch und Hüfte vom fallenden Stoff umspielt werden. Sowohl das Negligé als auch das Babydoll geben jeder Frau einen sinnlichen Look und eignen sich als Einstiegsoutfit für Burlesque-Tänzerinnen, die erst noch Mut für knappere Lingerie sammeln wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

BITTE ALS MENSCH IDENTIFIZIEREN. DANKE. *

Share This